Gesellschaft Zigeunerinsel Stuttgart 1919 e.V.

Baronenpaare

Ein wichtiges Kennzeichen der Fastnachtsbräuche und Karnevalsbräuche ist die Errichtung von Narrenreichen. Dies erfolgt meist durch symbolische Handlungen wie das Erstürmen des Rathauses, Übernahme der Schlüssel- und Regierungsgewalt, sowie das Einsetzen eines Herrschers oder eines Herrscherpaares (Karnevalsprinz oder Prinzenpaar). 

Karnevalsprinz und Prinzenpaar sind relativ junge Erscheinungen. Der heutige Kölner "Prinz Karneval" geht zurück auf eine Personifizierung des Karnevals. Im Zuge der Fastnachtsreform trat er erstmals 1823 als "Held Karneval" auf. Schon damals glich sein Äußeres dem eines Herrschers. Als "Prinz Karneval" wurde er erstmals 1872 proklamiert. Mainz hat seit 1838 einen solchen Karnevalsprinzen. Auch andere Städte und Gemeinden im Rheinland schlossen sich dem Kölner Vorbild an. Vielerorts tritt jedoch der Karnevalsprinz nicht alleine auf, sondern bildet zusammen mit einer Karnevalsprinzessin das Prinzenpaar, das Herrscherpaar über das Narrenreich.

Die Gesellschaft Zigeunerinsel richtet sich seit 1953 in der Zeit vom 11.11. bis zum Aschermittwoch ebenfalls ein Narrenreich ein. Das Herrscherpaar ist jedoch ein Baron und eine Baronesse das so genannte „Baronenpaar“. Dieses wird am Freitagabend vor dem 11.11. inthronisiert. Da der Stadtteil Stuttgart-West kein eigenes Rathaus besitzt, findet die Inthronisation im Bürgerzentrum West statt,

Eingekleidet in Ungarischer Traditionstracht oder einer Husarenuniform, verliest das Paar bei der Inthronisation eine Proklamation, die heiter-kritisch so manchen Um- bzw. Zustand an den Pranger stellt, unter dem Motto: „Im Karneval darf so einiges gesagt werden, das sonst nicht so gerne an die Öffentlichkeit kommt“.

Seit dem 08.11.2002 (Inthronisation des 50. Baronenpaars) stellt die Gesellschaft Zigeunerinsel dem Baronenpaar noch ein weiteres, nämlich das Kinderbaronenpaar zur Seite. Diese „Jugendausgabe“ der Präsentationsfiguren erfreut sich besonderer Beliebtheit und wird seither ausschließlich von Mitgliedern gestellt. Beide Paare erhalten adlige Namen die in einem Bezug zum richtigen Namen und der regionalen Herkunft stehen.

Der Büttel der Gesellschaft Zigeunerinsel

Das Baronenpaar wird von unserem Gemeindewachtmeister, dem „Büttel“ begleitet.  Zudem hat der Büttel für Zucht und Ordnung in der Gesellschaft zu sorgen. Als Narrenpolizei säubert er die Straßen bei Umzügen und ruft bei Veranstaltungen mit einer Glocke die Anwesenden zur Ruhe. Außerdem notiert er alle närrischen und unnärrischen Sünder, um ihnen bei Gelegenheit die Leviten zu lesen.

Der Büttel trägt eine königsblaue Uniformjacke mit roten Ärmelaufschlägen und rotem Stehkragen. Auf den Schultern sind rote/goldene Epauletten befestigt. Dazu trägt er eine schwarze Hose mit rot/goldenen Streifen sowie schwarze Stiefel. Den Kopf ziert eine blau/rote Schirmmütze. Eine schwarze Koppel mit Säbel und die obligate Büttelschelle sowie weiße Handschuhe vervollständigen sein Erscheinungsbild.