Gesellschaft Zigeunerinsel Stuttgart 1919 e.V.

Hutzelmännlein's Reise die Erschte

Kaum hatte das Hutzelmännlein das Häs an, die Maske auf und das Brot im Korb, zog es auch gleich 4 seiner Art in die Welt hinaus.

Am 6. Januar, hörte es, soll es in Fellbach immer so ein schönes Feuerwerk geben. Und es soll auch eine schöne Gänsehaut geben,
wenn die  Fellbacher Weingeister in den Weinbergen erwachen und mit Fackeln in die neue Kelter einziehen. Das wollte es sehen!
Und ging ganz ungeniert und unangemeldet nach Fellbach. Der Fellbacher Zunfti freute sich sehr, die Hutzelmännlein zu sehen. Und die
Gänsehaut kam tatsächlich. Das Feuerwerk wirkt schon mit einer besonderen Stimmung auf so einen kleinen Kobold. Sowas will er
gerne wieder sehen!

Samstags zog das Hutzelmännlein im Kreise einer ganz großen Koboldsfamilie nach Hofen. Das Greadeffele Franziska I. wurde erweckt
und in der Halle von Hofen war die Stimmung wie jedes Jahr klasse. Aber das Hutzelmännlein hatte noch ein Date mit anderen Kobolden.
Also, ab in die Autos und hinein in die dunkle Nacht. Ziel waren die Fildern. Dort wurden die Koboldskumpel vom Silbernen Mehlstaub besucht.
Wie sagten wir beim Empfang, der wie immer sehr warm und herzlich war? "Spät, aber wir sind da!"

Es gab ein großes Hallo und die Freude unter allen Kobolden war rießig. Es macht uns immer wieder Spaß dem Hüttenzauber beizuwohnen
und kommen bestimmt nächstes Jahr wieder. Das Hutzelmännlein kann das nächste Wochenende kaum erwarten. Wohin geht die Reise dann?

zurück